Unsere Vollversammlung

Die Vollversammlung ist unser wichtigstes Beschlussgremium. Auf der Vollversammlung Konzeption
wird der Charakter des Kreisjugendrins als freiwilliger Zusammenschluss aller Jugendorganisationen offensichtlich. Hier kommen die Delegierten unserer Mitgliedsverbände zusammen, um die gemeinsamen Aufgaben der Jugendarbeit im Landkreis durchzuführen.

Unsere Vollversammlungen finden zwei mal pro Jahr jeweils immer am zweiten Dienstag im Mai und November statt.

Der Termin für die Herbstvollversammlung wird noch bekannt gegeben.

 

Das Wichtigste im Überblick

Zusammensetzung der Vollversammlung

Ein ausgewogenes Verhältnis von Frauen und Männern wird angestrebt.
Jeder Delegierte darf maximal in zwei Jugendringen stimmberechtigtes Mitglied sein.
Die Delegierten werden nach den Organisationsstatuten ihres Verbandes gewählt.

Aufgaben der Vollversammlung

Stimmberechtigte Mitglieder

  • je zwei Delegierte der im Landkreis vertretenen und tätigen Jugendverbände. Jugendverbände mit nur einer Jugendgruppe im Landkreis haben einen Delegierten.
  • je vier Delegierte der im Hauptausschuss des BJR mit zwei Sitzen vertretenen Jugendverbände. (bei zwei bzw. drei Gruppen im Landkreis sind es zwei Delegierte, bei einer Jugendgruppe im Landkreis ein Delegierter)
  • je ein Delegierter der Jugendgemeinschaften
  • zwei gewählte Jugendsprecher offener Jugendeinrichtungen
 

Mitglieder ohne Stimmrecht

  • Mitglieder des Vorstandes (soweit sie nicht Delegierte sind)
  • zwei Schülersprecher/innen aus verschiedenen Schularten
  • Vertreter von Jugendorganisationen die einen Aufnahmeantrag gestellt haben
  • Kreisjugendpfleger
  • Bis zu vier Einzelpersönlichkeiten
 

Gäste mit Rederecht

  • Vertreter des Kreistages
  • Vertreter der Behörden, die sich mit Jugendarbeit befassen (Amt für Jugend und Familie)
  • weitere Gäste des Vorstands
 
  • Festlegung der Arbeitsplanung
  • Entwicklung von Grundsätzen
  • Entscheidung über Schwerpunkte
  • Stellungnahme zu jugendpolitischen Fragen
  • Wahl und jährliche Entlastung des Vorstands
  • Wahl der Rechnungsprüfer
  • Berufung der Einzelpersönlichkeiten
  • Empfehlungen für die Aufnahme und den Ausschluss von Jugendorganisationen
  • Feststellung des Vertretungsrechts von Jugendorganisationen
  • Beschluss des Haushalts
  • Beschluss der Förderrichtlinien
  • Entgegennahme der Jahresrechnung und des Revisionsberichtes
  • Beschluss über die Übernahme von Betriebsträgerschaften und von kommunalen Aufgaben

Einberufung und Beschlussfassung der Vollversammlung

  • Mindestens zwei Vollversammlungen pro Jahr (in der Regel im Mai und November)
  • Einberufung erfolgt durch den Vorstand (mindestens vier Wochen vorher)
  • Außerordentliche Sitzungen auf Verlangen des Vorstands, bzw. 1/3 der Delegierten
  • Beschlussfähig, wenn die Mehrheit der stimmberechtigten Mitglieder anwesend ist